Lebendig rauscht die Ramsauer Ache durch den Ort

Inmitten der malerischen Gebirgswelt der Bayerischen Alpen, liegt Ramsau im Berchtesgadener Land. Grüne Wiesen schmiegen sich sanft an die Ortschaft, und dunkle Wälder stehen schützend außenrum. Der Watzmann wacht als höchster und zentraler Gebirgsstock über die Region. Durch die besondere Beziehung zu Bergen ist Ramsau, das Dorf mit der wohl höchsten Bergführerdichte in Bayern und ganz Deutschland. So ist es nicht verwunderlich, das diese Ortschaft mit dem Qualitätssiegel “Bergsteigerdorf” ausgezeichnet wurde.

Seit 2015 gilt Ramsau offiziell als erstes Bergsteigerdorf Bayerns

Seit Generationen verzaubert dieses kleine Dorf mit idyllischer Landschaft und mythischen Bergen. Naturliebhaber spazieren durch den geheimnisvollen Zauberwald und zum romantischen Hintersee. Wenige Kilometer entfernt begeistert der verträumte Taubensee mit unzähligen Seerosen. Besonders aufregend sind die Wanderungen zur Wimbachklamm, zum Blaueisgletscher und den wilden Felswänden der Ramsauer Dolomiten. In jeder Sekunde genießt das Auge die Wildheit der Natur im Berchtesgadener Land.

Die dörfliche Gemeinschaft wird mit bayerischer Gemütlichkeit und Volksmusik lebendig gehalten

Brauchtum und Kultur haben hier eine besondere Bedeutung. Mit ganzem Stolz tragen Groß und Klein dabei ihre prächtige Tracht. Einst hat hier angeblich der Hilfspfarrer der bekannten Pfarrkirche St. Sebastian, das Weihnachtslied “Stille Nacht, heilige Nacht” getextet. Die Wallfahrtskirche Maria am Kunterweg wird von Gläubigen ebenfalls gerne besucht. Der natürliche Almwirtschaft und der Berg-Kurgarten verwöhnen Leib und Seele. Im Bergsteigerdorf Ramsau erlebt man Urlaub im Einklang mit der Natur. Unterkünfte in allen Kategorien lassen jeden Gast finden, wonach er sucht.