Ungefähr 27 Kilometer des Obersees, dem eigentlichen Bodensee sind auf österreichischer Seite

Deutschland, die Schweiz und Österreich teilen sich dieses große Gewässer, wobei Österreich den kleinsten Anteil besitzt. Beim Bodensee gibt es keine anerkannte Grenzziehung zu den benachbarten Ländern. Hier tummeln sich kleine und große Segel- und Motorboote zwischen schnellen Windsurfern. Segler finden am zweitgrößten Binnensee Westeuropas ideale Bedingungen und kommen gleichzeitig in den Genuss einer einmaligen alpinen Naturkulisse. Eingebettet in das nördliche Alpenvorland liegt der Bodensee 395 Meter über dem Meeresspiegel. Genau gesagt handelt es sich um zwei Seen, Ober- und Untersee genannt, die über den 4 Kilometer langen Fluß Seerhein verbunden sind. An der breitesten Stelle misst der Bodensee etwa 14 Kilometer. Rundfahrten der Ausflugsschiffe finden von Mai bis Oktober statt.

Lindau, Friedrichshafen und die Blumeninsel Mainau können per Schiff erkundet werden

Besonders spektakulär ist eine Reise mit dem liebevoll restaurierten Schaufelraddampfer Hohentwiel. Die 57 Meter lange Hohentwiel liegt in Hard bei Bregenz.

Eine Reihe besonderer Badeplätze bieten sich für genussvolle Stunden am Wasser an. Das 27 Kilometer lange Bodenseeufer auf Österreichischer Seite ist frei zugänglich. Im Hochsommer erwärmt sich das Wasser bis zu angenehmen 24 Grad.

Einzigartig ist auch die Bregenzer Seebühne, die jedes Jahr passend zur Aufführung der Festspiele eine andere Gestalt annimmt. 1946 gab es die ersten Aufführungen am Bodensee

Seither verzaubern sie alljährlich tausende Zuschauer mit ihrem speziellen Ambiente. Das Naturschutzgebiet am Bodensee ist an die Tier und Pflanzenwelt vermietet. Große Flachwasser-Bereiche geben riesigen Schwärmen von Wasservögeln Nahrung und eine geschützte Heimat. Am kontrastreichen Bodensee trifft Natur auf Kultur, und Sport auf Erholung. Weitere Eindrücke und Informationen zu der Region Bodensee