Schön wie Museumsstücke und doch für die Praxis gemacht

Auf der ganzen Welt kennt und schätzt man die Waffenmeister aus der Stadtgemeinde Ferlach, im Kärntner Rosental. Seit über 500 Jahren wird hier das Handwerk der Büchsenmacherei ausgeübt, das sogar schon Maria Theresia begeisterte. Auf Lauf, Schloss und Schaft wird nach bestandener Qualitätskontrolle ein Prüfzeichen aufgedruckt. Diese seit 1631 praktizierte Kontrolle legte den Grundstein für den nachhaltigen Erfolg. Dank dem guten Zusammenspiel hochspezialisierter Handwerker wie Schäftler, Graveure, Schlossmacher, Baskuleure und Laufgarnierer ist die Büchsenmacherei lebendig geblieben. Jeder Jagdstutzen aus der Ferlacher Produktion ist ein Unikat und wird ganz nach den Wünschen der Auftraggeber angefertigt.

Etwa 200 Stutzen werden von den Meistern jedes Jahr hergestellt

Die Ferlacher Büchsenmacherei hat längst internationalen Ruhm erworben. Dies beweisen Schüler aus aller Welt, die eine Ausbildung in der waffentechnischen Schule in Ferlach absolvieren. Das Büchsenmacher-Museum im Schloss Ferlach gibt Einblicke in den Mythos Jagd. Nähere Informationen rund um das Handwerk der Büchsenmacher findest du direkt in der HTL Ferlach 

Waidmannsheil