Duftende Füße


Das Schwitzen ist eine lebenswichtige Funktion des Körpers

Beim Verdunsten von Schweiß wird der Haut Wärme entzogen, wodurch sie abkühlt. Schwitzen ist eine natürliche Thermoregulation unseres Körpers, womit er sich vor Überhitzung schützt.

Was ist schuld am Fußgeruch ?

Schweiß besteht vor allem aus Wasser und ist weitgehend geruchlos. Der unangenehme Geruch entsteht erst wenn Bakterien hinzukommen, die auf der Haut sind. Diese zersetzen den Schweiß und produzieren dabei unter anderem Buttersäure, die für den penetranten und stechenden Geruch verantwortlich ist. Schuhe aus Kunstmaterial und geschlossene Schuhe hindern den Schweiß am Verdunsten. Sie bilden eine geschlossene Kammer und ideale Bedingungen für unangenehmen Fußgeruch.

Tipps gegen Fußgeruch

  • Für den Sommer sind offene Schuhe ideal. Die Haut hat Platz zum Atmen und Schweiß kann direkt verdunsten. Weniger Schweiß – weniger Fußgeruch.
  • Bevorzugt man geschlossene Schuhe, sollten es solche aus atmungsaktivem Material wie beispielsweise Leder sein. Hände weg von Plastikschuhen. Darin bildet sich eine regelrechte Schwitzkammer, ideal für Fußgeruch.
  • Desinfiziert man seine Schuhe wöchentlich, nimmt man den Bakterien die Möglichkeit in den Schuhen zu überleben.
  • Auf Synthetiksocken sollte verzichtet werden. Sie wirken ähnlich wie Plastikschuhe, der Schweiß kann nicht verdunsten. Dünne Baumwollsocken sind besser geeignet.
  • Dünne Einlegesohlen aus Naturmaterial (Leder, Baumwolle, Kork) können atmen und zum Teil den Schweiß aufsaugen. Speziell im Sommer sollten diese nach Bedarf gewechselt werden. Ein einfacher Geruchstest sagt, wann es Zeit dazu ist.
  • Mit einem morgendlichen Fußbad lassen sich die Füße herrlich erfrischen. Danach gut trocknen und evtl. föhnen, damit die Zehen und Zwischenräume ganz trocken sind. Duftende Zusätze erfrischen zusätzlich und übertönen den Fußgeruch.
  • Lotionen und Deos mit Aluminiumchlorid verringern die Schweißproduktion gezielt. Die aluminiumfreien Alternativen sind Fußlotionen- oder Deos mit Alkohol. Sie greifen die Bakterien an und mindern die Schweißzersetzung.
  • Fuß- und Schuhpuder eignet sich gut um Feuchtigkeit in den Schuhen aufzusaugen, und die Füße selbst trocken zu halten. Einfach vor dem Tragen in die Schuhe einstreuen. Auf Fußsohle und Zwischenräume der Zehen aufgetragen, wirkt es an Ort und Stelle.
  • Schwitzt man trotz allem noch übermäßig an den Füßen, ist ein Arztbesuch ratsam.