Grundsätzlich ist der Nährwert der Eier nicht von der Farbe abhängig, sondern von der Haltung der Tiere.

Die Ohrscheiben sind im Grunde ein Indikator für die Farbe der Eier. Hat ein Huhn weiße Ohrlappen, legt es eher weiße Eier. Sind diese rot, werden die Eier zumeist braun. Die Rasse der Araucana Hühner legen wiederum Eier mit einer grünlichen Schale. Im Geschmack sind sie jedoch kaum zu unterscheiden.

Wie frisch sind die Eier ?

Legt man ein Ei in ein Glas mit Wasser und sinkt es zu Boden, ist das Ei ganz frisch. Schwimmt es, so ist das Ei schon etwas älter.

Wie lange müssen Eier kochen ?

Einen Topf mit Wasser füllen und sprudelnd aufkochen lassen. Für Eier mittlerer Größe, gelten ungefähr folgende Kochzeiten:

  • 4 Minuten – das Eiweiß ist geronnen, das Eigelb noch ziemlich flüssig.
  • 5 Minuten – das Eiweiß ist fest, das Eigelb hat einen weichen Kern.
  • 6 Minuten – Eiweiß und Eigelb sind fest, das Eigelb in der Mitte aber noch weich.
  • 10 Minuten – das Ei ist hartgekocht und komplett schnittfest.

Was tun, damit die Eier beim Kochen nicht platzen ?

Die Eier sollten bereits einige Minuten vor dem Kochen aus dem Kühlschrank genommen werden, damit der Temperaturunterschied nicht ganz so groß ist. Etwas Salz oder einen Schuss Essig im Kochwasser bewirken, dass das Eiweiß schneller gerinnt und so nichts mehr austreten kann.

Tipp:

Spielt die Zeit keine Rolle und man benötigt ausschließlich hart gekochte Eier, können diese in einen Topf mit kaltem Wasser gelegt werden. So sollte die Schale der Eier nicht zerspringen.

Frohes Gelingen !