Schnell gekocht – unglaublich schmackhaft

Erdäpfelgulasch kann all das sein, was man sich wünscht – deftig oder scharf, würzig oder mild, vegetarisch oder Vegan, mit Dürre oder Knacker drin, am Vortag gekocht oder frisch, mit Veltliner oder Pfefferoni drin. Dieses Rezept besteht nur aus den Basics des Erdäpfelgulasch. Jeder kann es sich ganz nach Lust, Laune oder vorhandenen Zutaten beliebig gestalten.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg Erdäpfel
  • 1 große Zwiebel (oder Lauch)
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Paradeismark
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL gemahlener Kümmel
  • 1 TL Majoran (frisch gehackt oder getrocknet)
  • Salz

Zubereitung – Zeitaufwand etwa 45 Minuten

  • Erdäpfel waschen, schälen, in große Stücke schneiden und in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen.
  • Zwiebel (oder Lauch) schälen klein schneiden und in einem großen Topf mit Rapsöl anrösten. Etwas später den frisch gepressten Knoblauch zugeben und kurz mitrösten. Das Paradeismark einrühren, eine Minute mitrösten (mit schwacher Hitze) und dann mit etwa 200 ml Wasser ablöschen (Weinliebhaber löschen mit Grünem Veltliner).
  • Paprikapulver, Kümmel und Majoran einrühren.
  • Erdäpfel dazugeben, gut durchrühren und salzen. Jetzt soweit mit Wasser auffüllen, bis die Erdäpfel ungefähr 3 cm unter Wasser sind.
  • Zart köcheln lassen, bis die Erdäpfel weich sind. Dabei öfters umrühren.
  • Gulasch nach belieben würzen und abschmecken.
  • Wer es etwas dickflüssiger mag – einfach einige Erdäpfel aus dem Topf nehmen, mit einer Gabel zerdrücken und wieder ins Gulasch rühren.
  • Jetzt wäre auch die Zeit gekommen, um die in “Radln” geschnittene Wurst beizugeben (Die man natürlich auch weglassen kann).

Oma hat den Teller Erdäpfelgulasch immer mit einem Tupfen Sauerrahm serviert.

Manchmal fand man darin auch klein geschnittenes Sauerkraut. Bei ihr im Landhaus schmeckts halt am Besten.