Hardegg · kleinste Stadt


Wo sich in Niederösterreich das Weinviertel und Waldviertel “Hallo” sagen

Dort liegt Hardegg an der Thaya. Rund um Hardegg erstreckt sich der grenzüberschreitende Nationalpark Thayatal zu Tschechien. Wo früher der “Eiserne Vorhang” Land und Leute trennte, dort wachen die Menschen heute gemeinsam über die Natur.

Mit rund 80 Hauptwohnsitzen wohl Österreichs kleinste Stadt, wenn es um die Zahl der Einwohner geht

Auch wenn Hardegg eine kleine Stadt ist, so hat sie doch manch´ große Geschichte zu erzählen. Die Serie Tatort widmete einen Grenzfall der Stadt Hardegg. Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser klärten dort ein Fall, der sich nahe der Grenzbrücke zur damaligen Tschechoslowakei abspielte.

Der Sage nach hat der Graf zu Burg Hardegg eine junge Frau, die ihm nicht Gehör schenkte, in einen Felsen einmauern lassen

Angeblich zieht die schwarze Frau bis heute bei Vollmond nahe der Burg umher, zwischen Reginafelsen und Friedhof. In der kleinen Stadt erzählt man sich, dass man sie in einer klaren Mondnacht sogar sehen kann. Weiterführende Informationen zum Nationalpark Thayatal: www.np-thayatal.at

Den Titel kleinste Stadt von Österreich beansprucht auch die Stadt Steyregg. Mit rund 1,2 Hektar ist sie die Stadt mit der kleinsten Fläche in Österreich

Ein paar Kilometer südlich von Hardegg beginnt das Weinviertel. Hier wo edle Trauben reifen, liegt die Weinstadt Retz · Perle des Weinviertels mit seinem Wahrzeichen, der Windmühle.