Holzplätte · Salzkammergut


Seit Jahrhunderten gibt es das traditionelle Holzboot

Die Plätten wurden zu einer liebevollen und praktischen Besonderheit der Region. Bereits vor vielen hundert Jahren entworfen, doch Form und traditionelle Bauweise wurden nie geändert. Sehr markant ist die hochgezogene Spitze dieser Boote.

Fast lautlos ziehen die Plätten über den See

Ursprünglich wurden sie zum Fischen und für den Transport von Salz, Holz oder Viehfutter gebaut. Plätten sind auf allen Salzkammergut-Seen zu finden. Jedoch gibt es von See zu See etwas unterschiedliche Ausführungen und Namen. Durchschnittlich sind sie jedoch 8,5 Meter lang und 1,2 Meter breit. Entwickelt hat sich die Plätte aus einem Einbaum. Das Wissen um den Plättenbau wird von Generation zu Generation weiter gegeben. Bestes heimisches Holz und ungefähr 200 Arbeitsstunden stecken in einem Boot. Obwohl es heute viele Plätten mit Elektromotor gibt, werden sie grundsätzlich wie eine Gondel mit nur einem Ruder gesteuert. Dies erfordert allerdings viel Übung und Erfahrung.

Was für Venedig die Gondeln, sind für das Salzkammergut die Plätten

Eine romantische Fahrt in einer Plätte über den tiefblauen See ist ein ganz besonderes Erlebnis. Gondoliere in Lederhosen erzählen dabei auch so manche Geschichte. Auf allen Seen im Salzkammergut kann man Plätten bewundern. Speziell am Hallstätter See, Altauseer See, sowie am Grundlsee und am Toplitzsee sind sie Hauptbeförderungsmittel von Einheimischen und Gästen. Auch Daniel Craig fuhr während dem Dreh zum James Bond Streifen “Spectre” mit einer Plätte über den Altauseer See, im traumhaften Ausseerland.