Er ist der wärmste Badesee im Salzkammergut

Seine windgeschützte Lage lässt ihn nicht gerade zum Segelparadies werden, jedoch die Wassertemperatur an warmen Sommertagen bis 27°C steigen. Der Zauber des Sees und seiner malerischen Kulisse ist bei einer Fahrt mit dem Ruderboot besonders nah zu erleben. Einblicke in die verträumte Natur bekommt man auch bei Ruderboot-Wanderungen und vielleicht weiß man dann, warum der Irrsee die „Perle im Salzkammergut“ genannt wird. In Oberösterreich an der Grenze zu Salzburg liegt er in einer Seehöhe von 553 Metern. Das türkise Gewässer ist 4,7 Kilometer lang und 1 Kilometer breit. Umgeben von sanften grünen Hügeln ist der unter Naturschutz stehende See ein Erholungsparadies der besonderen Art. Von einer Moorlandschaft umrahmt bietet er vielen geschützten Tier- und Pflanzenarten einen idealen Lebensraum.

Action und Trubel sucht man hier vergebens, doch genau das macht ihn bei Ruhesuchenden so beliebt

Aufgrund des Naturschutzes herrscht hier absolutes Motorbootverbot. Am Ufer des naturbelassenen Irrsee gibt es gepflegte Strandbäder und freie Zugänge zum Wasser.

Auch die Herzen der Angler schlagen hier so hoch, wie kaum an einem anderen See. Der Fischreichtum in dem gut behüteten Gewässer mit Trinkwasserqualität verspricht beinahe Fanggarantie. Wanderer, Radfahrer, Golfer und Reiter schöpfen an diesem Fleckchen des Salzkammergutes aus dem Vollen. 150 Kilometer idyllische Wander- und Radwege warten in der Region Mondsee darauf entdeckt zu werden.

Durch die günstige Lage am Rande der Alpen werden auch anspruchsvolle Bergtouren geboten

Die Umrundung des Irrsees ist knapp 15 Kilometer lang, und auch für gemütliche Radler ein Genuss. Die speziell angelegte Mountainbiketour über den Mondseeberg, verspricht Abenteuer und herrliches Panorama. Von hier ist auch der Mondsee nicht weit. Zell am Moos und kleine Orte bieten gastfreundliche Unterkünfte rund um den See an. Die Campingplätze ermöglichen naturnahes Entspannen und Nächtigen direkt am Ufer.