Die Aufregung war groß, als das beschauliche Altaussee im Jänner 2015 zur Filmlocation für den James Bond Film “Spectre” wurde

Wesentliche Aufnahmen fanden auf dem winterlichen See, und der Seewiese am hinteren Ende statt. Mit Hundertschaften an Mitarbeitern und unzähligen Trucks, war das Produktionsteam vor Ort. Der Altausseer See wurde kurzerhand zur Sperrzone erklärt. Stundenlang harrten zahlreiche Journalisten und Fans im Schneegestöber aus, um einen Blick auf den James Bond-Darsteller Daniel Craig zu erhaschen. Er zeigte sich ganz publikumsnah und ließ sich sogar zum ein oder anderen Selfie mit einem Fan überreden. Der Loser wachte währenddessen über das aufregende Treiben im Ausseerland. Auf einer traditionellen Plätte machte sich der Agent auf die Jagd nach dem Bösen. Das für das Salzkammergut typisches Holzboot wurde somit zum Hauptdarsteller. Im idyllischen Jagdhaus in der Seewiese kam es dann zum Showdown. Action ist schließlich in jedem Bond-Film ein wesentliches Element. Das Ergebnis der aufregenden Drehtage im winterlichen Altaussee war weltweit in den Kinos zu sehen. In den ersten Monaten hatte “Spectre” bereits mehr als 600 Millionen Euro eingespielt.

Altaussee und mit ihm das gesamte Salzkammergut kommen in “Spectre” mehrmals vor

Diese Regionen werden im Film öfters erwähnt. Sie sind auf einer Landkarte sogar gut lesbar abgebildet. Aus der ganzen Welt begeben sich Bond-Fans bereits auf die “Spurensuche” an den Original-Schauplätzen rund um den Altausseer See. Die eindrucksvolle Umgebung am Altausseer See sorgt nicht nur im James Bond Film für geheimnisvolle Stimmung.

Ab Sekunde 34 sieht man James Bond über den Altausseer See fahren, hin zur Seewiese.