Tracht der ansässigen Winzer in der Wachau

Die sagenumwobenen Kalmücken, ein westmongolisches Reitervolk das um 1730 das Gebiet östlich der unteren Wolga besiedelte, brachten den Stoff in die Wachau.

Der Stoff diente ihnen ursprünglich als Satteldecke, die Wachauer verarbeiteten ihn dann zu Arbeitsjacken

Schon damals war der Stoff sehr robust und strapazierfähig. Deswegen wurden die daraus gefertigten Jacken gerne von den Flößern und Schiffern auf der Donau und ihren Zubringerflüssen getragen. Als die traditionelle Flößerei im 19. Jahrhundert ein Ende fand, gab es auch für diese Arbeitskleidung immer weniger Verwendung. Einst wurden diese Janker auch von Steinarbeitern im unteren Mühlviertel getragen. Mit Hilfe von Holzkarren mussten damals die sogenannten “Einscheiber”, die Schiffe in der Donau mit Steinen beladen. Wegen seiner Robustheit wurde der Kalmuck Janker von den ansässigen Winzern in der Wachau übernommen. Bis heute zählt er zur traditionellen Wachauer Tracht. Man trägt ihn zusammen mit einem weißen Baumwollhemd, einer schwarzen Hose und einem schwarzen Hut mit Steinfeder-Busch. Sein typisches Muster macht ihn zum charakteristischen Merkmal der dortigen Tracht.

Als Teil der traditionellen Schiffertracht halten Verbände der Schiffer und Flößer an der Donau, noch heute den Kalmuck Janker in Ehren

Das Baumwoll-Doppelgewebe wird nach einem speziellen Webverfahren hergestellt, und zeichnet sich durch seine Strapazierfähigkeit aus. Mittlerweile findet der Stoff auch in anderen Kleidungsstücken Verwendung, beispielsweise in Capes, Dirndln, Taschen und vielem mehr. Trägt man den Kalmuckjanker zur Jeanshose, verwandelt er sich in eine lässige und stilvolle Alltagstracht. Beim Weingut Gritsch ist sogar der Weinkeller in original Kalmuck-Muster gekleidet. Der Kalmuck-Keller am Fuße der Wachauer Weinberge, vereint modernste Kellertechnik mit langlebiger Tradition. Es ist der wahrscheinlich größte Liebesbeweis an das ehrwürdige Kalmuck-Muster.

Ein beindruckender Empfang beim Besuch des Weinkellers vom gekrönten

Wein und Gut der Familie Gritsch, dem Mauritiushof in Spitz an der Donau. In der Altstadt von Melk findet man eine einzigartige Lifestyle Welt für Damen, Herren und Gesundheitsbewusste. Dort erzeugt die Rockmanufaktur Leopoldinger unter anderem, exklusive Stücke aus dem traditionellen Kalmuckstoff. Mit der Kalmuck-Brille hat man garantiert ein stilvolles Stück Wachau vor den Augen. Die patentierte Brille in elegantem und dezenten Design ist ausschließlich bei Wachau Optik in Spitz an der Donau zu haben.