Umgeben von romantischen Weingärten liegt die malerische Gemeinde Mörbisch, direkt am Westufer des Neusiedlersees

Über den aufgeschütteten Damm durch den Schilfgürtel ist der See komfortabel erreichbar. Die Ungarischen Nachbarn waren an der Namensgebung des Ortes beteiligt. Dieser wurde im Laufe der Jahrhunderte (vom Ungarischen ins Deutsche übersetzt)  “Weichseldorf” und auch “Kirschenreicher Ort” genannt. Damals waren es die zahlreich wachsenden Kirschbäume, die Mörbisch so unwiderstehlich süß machten. Heute ist es die Herzlichkeit der Burgenländischen Bewohner, die jede süße Kirsche übertrifft. Auch der arkadenreiche Baustil verleiht Mörbisch einen ganz besonderen Charme. In der sonnenverwöhnten Region Neusiedlersee fällt es jedem leicht, sich wie im Urlaub zu fühlen. Die Häuser der sogenannten Hofgassen laden zum Staunen ein. Blumengeschmückte Säulen, Arkaden und begrünte Stiegenaufgänge prägen diesen ländlichen Baustil. Seit 2003 zählen die Hofgassen von Mörbisch zum UNESCO Welterbe, und sind äußerst beliebte Fotomotive.

Das Weinbaugebiet Neusiedlersee-Hügelland genießt beste Bedingungen für das Wachstum der edlen Traube

Zahlreiche Heurigenschenken verwöhnen ihre Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten und Weinen aus der Region. Ein dichtes Netz an Spazier- und Wanderwegen führt durch die verträumten Weingärten. Die Seefestspiele Mörbisch entführen die Besucher in die Welt der Musicals und Operetten. Direkt im Neusiedlersee ist die imposante Seebühne platziert. Jahr für Jahr begeistern namhafte Darsteller mit ihren künstlerischen Darbietungen. Mit der Schifffahrt können die scheinbar unendlichen weiten des Burgenlandes vom Wasser aus erlebt werden. Urlaubs- und Tagesgäste schätzen das milde, pannonische Klima dieser Region.