Umarmt von einem breiten SchilfgĂĽrtel und beschĂĽtzt von gefiederten Zeitgenossen, die dort ihr Zuhause haben

In Fachkreisen wird der Neusiedlersee auch Silbersee genannt. Strömungen wirbeln den Sand auf und die Wellen tragen winzig kleine Glitzersteine über den See, die ihn im Silberglanz erstrahlen lassen. Der relativ flache Neusiedlersee ist 36 Kilometer lang und 14 Kilometer breit. Das Meer der Burgenländer misst an seiner tiefsten Stelle gerade mal 1,8 Meter. Fast zur Gänze von einem Schilfgürtel umgeben liegt der Steppensee 115 Meter über dem Meeresspiegel. Seine durchschnittliche Wassertemperatur im Sommer beträgt 23 Grad.

Mit 300 Sonnentagen pro Jahr wird der Neusiedlersee von Sonnenanbetern geschätzt

Seebäder sorgen für Badespaß bei Groß und Klein. Flache Strände und geringe Wassertiefe machen ihn sehr familienfreundlich. Bei einer Schiffsrundfahrt zeigt der Neusiedlersee seine ganze verführerische Weite. Aufmerksame Naturliebhaber entdecken bei einer abenteuerlichen Bootsfahrt durch den Schilfgürtel seltene Tierarten. Wegen seiner sehr guten Wind- und Wetterbedingungen gilt der Neusiedler See als eines der schönsten Segel- und Surf-Reviere Europas. Die geringe Wassertiefe erleichtert Anfängern das Erlernen dieser Sportarten. Alljährlich im April beginnt die Surf- und Segelsaison mit dem Surf-Worldcup, zu dem sich die besten Surfer aus der Welt am Neusiedler See treffen. Wenn sich der Winter am See ankündigt, kommen tausende Gänse aus dem Norden um im Nationalpark Seewinkel zu überwintern. Zugefroren verwandelt sich der See in den größten natürlichen Eislaufplatz Mitteleuropas. In der Region Neusiedlersee gibt es auch für den Gaumen einiges zu entdecken.