Schnelles Gebäck ohne Backen und nebenbei sehr flexibel. So ziemlich alles was einem schmeckt oder was man zuhause hat, kann darin verarbeitet werden.

Ob dies nun geriebene Mandeln, HaselnĂĽsse oder WalnĂĽsse sind, Rum, Likör oder doch lieber Saft hinein gerĂĽhrt wird, bleibt dem Geschmack ĂĽberlassen. Grundsätzlich gilt – die Masse sollte nicht zu trocken und auch nicht zu weich sein.

Zutaten

  • 20 dag geriebene HaselnĂĽsse
  • 10 dag Staubzucker
  • Vanille aus der Schote (ĂĽppig)
  • 2 Esslöffel Rum
  • 4 Esslöffel Honig
  • Schokoladenglasur zum Eintunken
  • Zuckerstreusel zum Bestreuen

Alle Zutaten in einer SchĂĽssel gut verrĂĽhren. Kugeln formen und in flĂĽssige Schokolade tunken. Nach Belieben mit Zuckerstreusel oder geriebenen NĂĽssen bestreuen. Glasiert man mit heller und dunkler Schokolade, schauen die Kugeln sehr schmackhaft aus. AnschlieĂźend in bunte PralinenhĂĽtchen setzen, oder gleich vernaschen.

Tipp

Die Masse nicht zu trocken anrichten. Die Kugeln können beim formen ruhig etwas zu weich erscheinen, der Schokoladenüberzug gibt ihnen wieder die notwendige Festigkeit. Hier können auch zerbröselte Biskotten, Butterkekse oder klein geschnittene Trockenfrüchte hineingearbeitet werden. Frisch gepresster Orangensaft anstelle des Rums, gibt den Kugeln eine fruchtige Note.

Und jetzt einfach auf der Zunge zergehen lassen, und genieĂźen …