Das historische Schloss mit seinem beeindruckenden Mirabellgarten

Es ist eines der meistbesuchtesten Touristenziele in Salzburg. Der Name des ehrwürdigen Gebäudes ist italienischer Herkunft und bedeutet “bewundernswert” und “schön” Ursprünglich ließ es ein Erzbischof für seine heimliche Geliebte, außerhalb der Stadtmauern erbauen. Damals trug das erbaute Liebesgeschenk den Namen Schloss Altenau. Von 1606 bis heute gab es regen Besitzerwechsel und allerhand Umbauarbeiten.

Seit dem Jahr 1866 gehört das Schloss Mirabell wie auch der Kapuzinerberg, der Stadt Salzburg. Seit 1950 befinden sich hier die Amts-Räumlichkeiten des Bürgermeisters und seinen Stellvertretern. Auch die Stadtverwaltung und ihre Mitarbeiter nehmen bei der Arbeit, in dieser exklusiven Immobilie Platz.

Zu einem der schönsten Trauungssälen der Welt zählt der prunkvolle Marmorsaal

Sogar die Familie Mozart hat hier schon musiziert. Der Zugang zum Marmorsaal erfolgt über die Marmorstiege die zu den Besonderheiten des Schlosses gehört. Eine weitere Kostbarkeit ist die altkatholische Schlosskirche Mirabell. Der zum Anwesen gehörende Mirabellgarten verzaubert seine Besucher. Ein bunter Traum aus Blumenornamenten, kunstvoll beschnittenen Bäumen, Balustraden und Ziervasen. Spalier-Gänge aus Bäumen, der Bastionsgarten und das Heckentheater laden zum Spazieren ein. Steinfiguren und Springbrunnen bereichern die unterschiedlich gestalteten Gartenräume. Der barocke Park bietet auch grandiose Blicke zur Burg Hohe-Festung und zum Dom der Stadt. Täglich kann der Mirabellgarten bis zum Einbruch der Dunkelheit besichtigt werden.

Ein weiteres eindrucksvolles Schloss in Salzburg ist das Schloss Hellbrunn, in der Nähe des Salzburger Zoos.