Benützt man bei hochsommerlichen Temperaturen Deosprays oder Parfüm, muss mit unerwünschten Folgen gerechnet werden.

Wer sich tagsĂĽber in der Sonne aufhält, auch nur fĂĽr kurze Zeit, sollte den Duft nur an Stellen auftragen die der UV-Strahlung nicht ausgesetzt sind. Ă„therische Ă–le reizen die Haut. Die zahlreichen Inhaltsstoffe in den Duft-Kreationen können der Haut, in Verbindung mit UV-Strahlung bleibende Schäden zufĂĽhren. Allergien und Pigmentflecken sind dann möglich. Nicht nur der enthaltene Alkohol, sondern auch ätherische Ă–le in ParfĂĽms können der Auslöser sein. Sie verstärken die Lichtempfindlichkeit der Haut, und die pigmentbildenden Zellen produzieren vermehrt Farbstoff. Dadurch entstehen unregelmäßige rote oder braune Flecken auf der Haut. Diese Formen der Pigmentstörungen sind nicht mehr so leicht los zu bekommen. Hautveränderungen an den Händen, Armen, Gesicht und Dekoltee, die sogenannten “Altersflecken” sind oftmals nur bleibende Schäden durch UV-Strahlung.

Wo kann ich es anwenden?

Wer nicht ganz auf Düfte verzichten möchte dem wird empfohlen, sie nicht im Hals- oder Dekolleteebereich aufzutragen. Besser an den Körperstellen, die dem UV-Licht nicht ausgesetzt sind, beispielsweise unter der Kleidung. Das Parfüm über der Kleidung zu zerstäuben, könnte ebenfalls eine akzeptable Alternative sein.