Majestätisch zieht der König der Lüfte Kreise über sein Land

35 bis 40 Adler-Paare nennen den Nationalpark Hohe Tauern in Tirol, ihr zu Hause. König Adler ist bei der Wahl der richtigen Immobilie sehr anspruchsvoll. Ganz nach dem Motto „für mein Kind ist mir nichts zu teuer“, bevorzugt er eine Höhlung oder einen Überhang einer Felswand mit unvergleichlichem Ausblick. Es kann auch ein antiker Baum sein, wenn möglich jedoch mit Moor- oder Seeblick.

Wie es sich für den richtigen Adel gehört, haben diese mehrere Wohnsitze. Jedoch nützen die Adler pro Jahr nur einen davon

Auch in der Größe unterscheidet sich der Adlerhorst zum Vogelnest. Ein Vogel bewohnt beispielsweise ein gutbürgerliches Einfamilienhaus, während die königliche Familie Steinadler in einem Schloss verweilt. Aus Ästen und Zweigen werden diese bis zu zwei Meter hohen und breiten „Nestchen“ gebaut.

Adler-Brutpaare führen eine monogame Dauerehe

Weil der Hase auf dem Speiseplan der großen Flugvögel steht und ihre Nähe meidet, legt das Weibchen um die Osterzeit herum selbst zwei Eier ins Nest. Nach sechs Wochen Brutzeit schlüpfen die Adlerjungen in einem kuscheligen, weißen Dunenkleid. Im Alter von 80 Tagen absolvieren die Jungvögel ihre ersten erfolgreichen Kurzflüge. Nur fünf Monate danach verlassen sie das Revier ihrer Eltern, um auf Partner- und Immobiliensuche zu gehen. So schließt sich der Kreis.