Von schroffen Felsen umgeben, beeindruckt der kleine Gebirgssee mit seinem einzigartigen Panorama.

Bis zum heutigen Tage behält der Mythen- und sagenumwobene Toplitzsee seine Geheimnisse für sich. Wer ihn besucht wird Teil einer märchenhaften Reise, rund um seine Geschichten. Eingebettet in hohe Bergwände der Region Grundlsee liegt der beeindruckende See im steirischen Ausseerland, 718 Meter über dem Meeresspiegel. Knapp 2 Kilometer lang und 400 Meter breit, erstreckt sich das dunkle Gewässer zwischen dem Grundlsee und dem noch kleineren Kammersee, der 330 Meter lang und 160 Meter breit ist.

Im mystischen Toplitzsee sollen zu Kriegsende angeblich Goldreserven und Kunstgegenstände versenkt worden sein.

Tauchgänge mit Klein-U-Booten brachten jedoch nur Kisten mit Falschgeld, Kriegsrelikte und eine bisher noch nicht gesichtete Wurmart ans Tageslicht. Baumstämme die in der sauerstofflosen Tiefe nicht verrotten, gestalten die Schatzsuche schwierig und sehr gefährlich. Das Tauchmuseum in Hallstatt erzählt vom Toplitzsee und seinen Geheimnissen.

Die 3-Seen-Tour

Diese Erlebnis-Tour beginnt am Grundlsee, der mit dem Schiff bis zur Ortschaft Gössl überquert wird. Von hier aus ist man nach einem Spaziergang von etwa 20 Minuten am sagenumwobenen Toplitzsee, der nur zu Fuß erreichbar ist. Mit einer Plätte werden die Besucher an romantischen Wasserfällen vorbei zum Kammersee gebracht. Dieser ist nur wenige Schritte vom Toplitzsee entfernt. Der Zauber der Stille macht diesen Ort zu einem ganz besonderen. Hier ist der Ursprung der Traun, die auf ihrem abenteuerlichen Weg auch den Hallstätter See und den Traunsee durchfließt. Die unberührte Natur in der Abgeschiedenheit und die wildromantischen Wasserfälle, machen den Toplitzsee und den kleinen Kammersee zu kostbaren Schätzen im Salzkammergut.